Elisabeth Seitenberger


geboren 1982 in Landshut. Jungstudentin bei Prof. Karl-Heinz Steffens an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar. 2001-2009 Studium bei Prof. François Benda an der „Universität der Künste“ Berlin, Abschluss mit dem Konzertexamen mit Auszeichnung.
Elisabeth ist mehrfache Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe. Beim „Deutschen Musikwettbewerb Solisten 2003“ in Berlin wurde sie durch Stipendium und Aufnahme in die 48. und 49. Bundesauswahl „Konzerte junger Künstler“ ausgezeichnet. Beim „Kurt-Alten-Wettbewerb 2003“ für Klarinette in Hannover erreichte sie den 1. Preis. Beim internationalen Wettbewerb des Lions-Clubs 2004 in Rom erhielt sie den Sonderpreis der Jury. Beim „Internationalen Instrumentalwettbewerb Markneukirchen“ 2006 erreichte sie die dritte Runde. 2007 gewann sie den 1. Preis beim Hochschulwettbewerb der Rektorenkonferenz.
Als Solistin konzertierte sie u.a. mit dem Bayerischen Staatsorchester, dem Konzerthausorchester Berlin und dem Orchester des NDR Hannover.
Elisabeth Seitenberger war von 2000-2002 Stipendiatin der Jürgen-Ponto-Stiftung. Von 2003-2005 war sie Stipendiatin der Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker.
Von 2008-2009 war sie Soloklarinettistin des Bayerischen Staatsorchesters. Von 2009-2011 und 2013 in gleicher Position beim Frankfurter Museumsorchester/Oper Frankfurt. Als Gast war sie u.a. bei den Philharmonikern Hamburg/Staatsoper Hamburg, den Sinfonieorchestern des SWR, dem Deutschen Sinfonieorchester Berlin und dem Gürzenich Orchester Köln zu hören.
Von 2013-15 war sie Lehrbeauftragte für Bläserkammermusik an der Universität der Künste, Berlin.