Christian Loferer


geboren 1981 und in Schleching im Chiemgau aufgewachsen, erhielt er seinen ersten Hornunterricht bei Wolfgang Diem an der Musikschule in Grassau. Es folgte ein Studium bei Johannes Ritzkowsky und Prof. Wolfgang Gaag. Von 2001-2005 war Christian Loferer Mitglied im gesamteuropäischen Gustav Mahler Jugendorchester, die Talentschmiede für europäische Orchestermusiker, unter der Leitung von Claudio Abbado, Pierre Boulez u.a. 2005 folgte eine Festanstellung im Bayerischen Staatsorchester an der Bayerischen Staatsoper.
Seitdem spielt/e er unter namhaften Dirigenten wie Krill Petrenko, Claudio Abbado, Ricardo Muti, Zubin Mehta, Kent Nagano, Lorin Maazel oder Mariss Jansons. Konzerttourneen führten Ihn quer über den Globus. Von 2010 bis 2011 hatte er zudem einen Lehrauftrag im Fach Horn am Musikpädagogischen Institut der Ludwig-Maximilans-Universität München. Christian Loferer ist Mitglied mehrerer Kammermusikformationen, wie der Munich Opera Horns oder von 1998 -2012 der munich brass connection. 2010 erweiterte er sein musikalisches Spektrum und war bis 2014 in der Band somersault zu hören.
Im Sommer 2013 war er Mitglied im Lucerne Festival Orchestra und spielte das letzte von Claudio Abbado dirigierte Konzert, vor seinem Tod. Von März bis Mai 2016 führte Ihn ein Engagement an die Washington National Opera, um dort in 3 Ring-Zyklen mitzuwirken.
Ein weiteres großes Augenmerk gilt außerdem dem Alphorn. Auch hier ist er regelmäßig solistisch in Konzerten zu hören (bananafishbones u.a.).